Nanami

Wunsch sechs

Ich wünsche mir, dass DAS nun der richtige Weg ist. Mein Weg.
27.3.10 13:40


Ein Hauch von Zukunft

Mesdames et messieurs, hiermit darf ich euch freudig verkünden, dass ich zu meiner Linken einen Ausbildungsvertrag liegen habe, in dem niedergeschrieben ist, dass ich meine Ausbildung am 1. September 2010 zur Rechtsanwaltsfachangestellten (kurz RAF ) beginnen werde. (Jetzt bitte von den Stühlen erheben und einen Freudensprung machen, danke ^^)
Ja, ich denke, ihr dürft euch mit mir freuen. Das Vorstellungsgespräch verlief gut und abends kaum auch schon der Anruf (aufs Handy xD), dass sie mich "gerne in ihr Team aufnehmen würden". Das ging alles so rasend schnell, dass ich das ganze erstmal sacken lassen musste. Zuvor hatte ich nämlich meine Bewerbungen donnerstags losgeschickt und freitags waren sie schon angekommen, sodass mich Herr Kirbach (einer der Anwälte -  bald mein Chef ^^) sofort anrief, um mit mir einen Termin auszumachen. Und wie es der Zufall oder das Schicksal (da bin ich mir noch nicht ganz sicher) so wollte, hatte ich prompt am Samstag ein Vorstellungsgespräch. Und schließlich am Samstag Abend auch eine mündliche Zusage, die ich nun schriftlich habe. Jedenfalls ist der Praktikumsvertrag schon unterschrieben und der Ausbildungsvertrag wird nächsten Donnerstag seine Unterschriften erhalten. Denn genau an diesem Donnerstag, was der 1. April sein wird *haha*, fängt mein Praktikum an, dass am 1. September in die Ausbildung übergehen wird. Mit dem Ziel, auf 2 Jahre zu verkürzen ^^°.
Ich hoffe, dass ich das schaffe. Das ich das alles hier schaffe. Weil es eine Chance ist, meine Zukunft endlich gestalten zu können. Einen Weg gefunden zu haben und diesen auch beschreiten zu dürfen. Es erscheint mir zwar alles noch ein wenig surreal, aber ich bin trotzdem glücklich. Glücklich etwas gefunden zu haben, auch ein "Team" gefunden zu haben, bei dem ich mich von Anfang an wohl gefühlt habe. Auch wenn ich bis jetzt nur zwei Mal dort gewesen bin, aber der erste Eindruck ist meistens eben doch der wichtigste und entscheidenste. Ich denke aber, dass mich die "Realität" bald wieder einholt, wenn ich erst einmal mit dem Praktikum angefangen habe. Das einzige, worüber ich mir noch Gedanken mache, ist, ob mir der Beruf überhaupt Spaß machen wird, wenigstens etwas. Das würde mir schon genügen. Er muss mich nicht ganz ausfüllen (das wird er eh nicht), aber ich sollte die Arbeit trotzdem gerne machen. Ansonsten bin ich froh, dass es Menschen gibt, die mir meine restlichen Zweifel so langsam aber sicher nehmen.
Und heute, jetzt gerade in diesem Moment, kann ich wirklich behaupten, dass ich froh bin eine Ausbildungsstelle gefunden zu haben, froh, dass alles so schnell ging und ich mir keine weiteren Kanzleien mehr "angesehen" habe, froh, dass ich mich an meinem baldigen Arbeitsplatz wohl fühle, einfach nur froh, dass mein Leben nun so ist wie es ist. (Und das will schon etwas heißen xD.)

Ich bin glücklich. (Wenn auch noch ein wenig zum "vollkommenden" Glück fehlt. Aber im Leben geht das Schöne sowieso nie einfach mal eben so auf die Schnelle...) 

27.3.10 13:35


Missverstanden

Habe ich denn in meinem letzten Eintrag nicht klipp und klar geschrieben, dass sich der Winter verabschieden soll? Ich erinnere mich noch genau an die Worte "Winter ade"... Aber irgendwie kamen Schnee und Eiseskälte wieder zurück aus dem Urlaub. *grübel* Ich weiß ja nicht, wie man meine Aussage falsch verstehen kann, Herr Winter, das ist doch eindeutig! Du sollst verschwinden! Weg. Husch. Kusch. Auf nimmer wiedersehen (na ja, daraus wird sowieso nie etwas werden xD). Also, ich sage es noch einmal, aber auch nur dieses eine Mal:

"Lieber Herr Winter, Frost, Schnee, wie auch immer, ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn sie sich in den nächsten Tagen (ungerne Wochen) aus dem Wettergeschehen verziehen würden. Kurz und knapp, machen Sie Platz für den Frühling und vor allem wärmeren Temperaturen! Danke."

 Ich hoffe, dass hat der Winter nun verstanden.

 

10.3.10 19:10


Der Lenz ist erwacht!

Frühling, es wird Frühling! :D Jedenfalls scheint die Sonne, es schneit nicht mehr, sondern es regnet ab und an und die Temperaturen sind über die 10° C Marke gestiegen!

<-- So brauche ich hoffentlich nun nicht mehr herumzulaufen ^^. Es ist ein schönes Gefühl, die noch etwas kalten Sonnenstrahlen auf sich zu spüren. Aber man kann den Frühling und die Wärme schon fühlen. Sonne macht Spaß. Sonne macht Freude. Und letztlich auch glücklich. Weshalb wohl viele Menschen im Hohen Norden oft auch an Depressionen leiden. Na ja, ich kann mich da nicht beklagen und freue mich euch den Frühling ankündigen zu dürfen:

"Schnee ade, Frühling olé!" 

24.2.10 16:55


Lang lang ist's her...

... ,dass ich mich hier habe blicken lassen. ^^ Nun ja, was soll ich sagen? Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, außer, dass der letzte Eintrag, mein Wunsch, nicht in Erfüllung gegangen ist. Sonst hätte ich mich wahrscheinlich auch gleich zu Wort gemeldet.

Vergangen ist vergangen... Warum also eigentlich darüber schreiben? Je nach dem worum es sich handelt, könnte es mir danach besser gehen, wird allgemein behauptet. Aber stimmt es wirklich, dass es einem besser geht, wenn ich aller Welt oder einem vertrauten Menschen meine Gefühle, Gedanken, alles was mich bewegt, erzähle? Ich glaube, dass es helfen kann, aber nicht muss. Man muss im Endeffekt immer alleine damit fertig werden, denn immerhin bin ICH es, der sich darüber den ganzen Kopf zerbricht. Und solange man das tut, kann niemand ( mit Worten wie: "Das wird schon wieder, du hast ja mich" ect.) wirkliche Hilfe leisten. Denn das meiste ist einfach nur "Kopfsache"... Und mal ehrlich, wer, außer mir selbst, steckt schon in dem sog. ICH drinnen? Eben.

 Kennt ihr schwarze Löcher? Sicherlich. Ward ihr schon einmal in einem solchen Loch gefangen? Bestimmt nicht alle unter uns. Aber jene, die das Gefühl völliger Leere, Verzweiflung, Wertlosigkeit, Angst, Unruhe ect. kennen, denen möchte ich eine ganz wichtige Frage stellen: Wie zum Teufel komme ich aus dieser Gefangenschaft wieder frei? -.-° Und woher nehme ich all die Kraft, mich aus dem schwarzen Loch zu befreien? Man will es schaffen, aber man kann es nicht. Es fehlt einem Kraft. Mir fehlt diese Kraft, mich aufzuraffen. Mich aufzuraffen und mir eine Zukunft aufzubauen, die momentan in weite Ferne gerückt zu sein scheint.

 Ich will, aber kann nicht. Warum? Fragt mich etwas leichteres. Ich weiß es nicht, ich habe den Mut und vor allem den Glauben an mich selber verloren. Ich finde das schrecklich, aber komme davon auch nicht los. Ich wünsche mir manchmal mehr Unterstützung und Hilfe, aber wenn ich sie dann bekomme oder bekommen könnte, wehre ich mich dagegen. Vermutlich, weil ich  mich schäme. Mir ist meine jetztige Situation peinlich und ich bin immer wieder sehr erleichtert darüber, wenn mich niemand danach fragt, was ich denn nun mache (nach dem Abi). Alles in allem ist das sehr unschön. Kümmerlich, mikrig, egal, sucht euch etwas aus. Ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die ihren Weg noch nicht gefunden hat und vergeblich danach sucht. Aber es macht mich auch nicht gerade stolz, genau zu diesen Menschen zu gehören. Wo werde ich nur einmal landen, diese Frage stelle ich mir sehr oft. Eine Antwort darauf habe ich leider nicht. (Hoffentlich bald, hoffentlich...) Ach, verdammte Scheiß... Fuck, fuck, fuck... FUCK! Entschuldigt. Aber ich hasse mich dafür einfach manchmal selber. Auf der Stelle zu treten ist eben nun mal scheiße, doof, kacke, nehmt was ihr möchtet. Ich muss endlich ausbrechen. Aber wie? WIE???

Ich glaube nun wisst ihr über mein Gefühlschaos genug bescheid bzw. könnt euch ein Bild davon machen.

Lasst mich entweder ein Licht oder eine Wand am Ende des Tunnels sehen... (Aber bitte nicht beides, danke!)


23.2.10 19:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Startseite
Archiv
Gästebuch
Kontakt
Über...




Made by Design

body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de