Nanami

Radelt um eurer Leben!

Ja, da war sie mal wieder, die Radtour. Da der Urlaub mit meinen Freundinnen leider nicht geklappt hatte, aus zeitlichen Gründen (last last minute sozusagen), entschieden wir uns zwei Tagesausflüge zusammen zu verbringen. Einmal eine Radtour mit anschließendem Flammenkuchenessen und das andere Mal ein Ausflug in den Freizeitpark Tripsdrill, der aber buchstäblich ins Wasser fiel, weshalb ich euch nun nur von einem der beiden Tagesausflüge berichten werde:

Nach einem kleinen Missverständnis, wo genau wir uns nun eigentlich treffen wollten/ sollten, hatten wir uns dann doch recht schnell gefunden. Ja ja, da traute uns wohl jemand nicht zu, dass wir sie an der Garageneinfahrt abholen würden . Tz tz tz! Nun, dann konnte die Grand Tour also beginnen *g*. Unser Ziel lag im Elsass, also auf der anderen Seite des Rheins. Bis zu der Brücke, die es zu überqueren galt, da uns schwimmen mit dem Fahrrad im Rhein doch ein wenig schwierig erschien, hatten wir keine großen Probleme! Alles klappte wunderbar. Mal abgesehen davon, dass eines der lieben Fahrräder anfangs laute Knackgeräusche von sich gab, da die Gangschaltung wohl nicht mehr ganz so funktionierte, wie sie es tun sollte. Aber das Problem war bald behoben, also krachte nur noch ab und an in einem gleichmäßigen Rhythmus meine Pedale xD. Und auch abgesehen davon, dass wir vor lauter quatschen in der Trinkpause, die eigentlich nur einige Sekunden dauern sollte, das weiterfahren fast vergessen hatten... Und, ich deshalb auch fast meinen Rucksack vergesen hätte mitzunehmen, dabei stand er direkt neben mir und wartete nur darauf, hoch auf den Rücken genommen zu werden ^^°. Dank meiner Freundin, blieb er jedoch nicht alleine zurück und mein Geld, meine Papiere und der Ausweis UND das Essen!! *g* Ja ja, wie gesagt, es gab eigentlich keine großen Probleme .

Nachdem wir die Brücke überquert hatten, standen bzw. radelten wir nun auf französischem Boden. Ich habe jedoch keine großen Unterschied bemerkt, Boden ist eben Boden *lol*. Allerdings waren die Beschilderungen und auch die Kilometerangaben auf diesen Schildern, mit denen sie sehr gegezeit hatten, alles andere als hilfreich! Zu wenige Schilder und seltsamte Kilometerangaben ließen uns natürlich prompt in die falsche Richtung fahren. Zum Glück bemerkten wir dies gleich und fuhren noch einmal zurück. Dank der Hilfe eines uns entgegenkommenden Radfahrers, der sich den Berg gerade hochquälte, während wir ihn inmitten dieser Anstengung auf unser verloren gegangenes Ziel ansprachen, waren wir wieder auf dem richtigen Weg. Doch kurz darauf fuhren wir anstatt rechts, geradeaus und landeten auf einem im wahrsten Sinne des Wortes durchlöcherten Weg entlang des Rheins. Schlaglöcher, so weit das Auge reichte! -.-° Liebe Freunde, ich versichere euch, es gibt wirklich NICHTS schöneres als entweder direkt durch ein Schlagloch zu fahren oder aber bei dem Versuch den restlichen Löchern auszuweichen in einem Schlagloch zu laden! Nach einigen bereits zurückgelegten Metern, entschieden wir uns zwei Leute, die gerade beim angeln waren, abermals nach dem richtigen Weg zu fragen. Und siehe da, dies Mal hatten wir es geschafft! Keine Umwege mehr bzw. Falschwege *g*. Allerdings mussten wir uns an einer riesigen Kläranlage vorbeiquälen... Ich sage nur eines: Der Gestank war wirklich auf einigen Metern der Strecke unerträglich, weshalb sich auch eine Kandidatin plötzlich mit Lichtgeschwindigkeit aus der Gefahrenzone hinausradelte xD. Ach ja, jetzt kann ich darüber lachen, aber wenn man selber daran vorbeifährt bzw. mitten durch diesen üblen Geruch, dann macht das keinen Spaß mehr! Na ja, ich muss zu geben, ein wenig zum schmunzeln und lachen fande ich es auch, während ich den Gestank einatmete xD! *g* Komischerweise duftete es am Ende der Gefahrenzone nach frisch gebackenen Brötchen, die gerade aus dem Ofen genommen wurden. Glücklicherweise war ich nicht die einzige, die diesen Duft wahrnahm ^^°! Ansonsten wären wohl meine Geruchsnerven verätzt gewesen xD. Wir fuhren also weiter. Immer weiter und weiter und hatten dabei soooo viel Spaß, herrrlich ! Vorbei an gaaaanz vielen Störchen, die Gott sei Dank nicht sauer reagieren, wenn man sie mit "miez miez" locken (ärgern?) möchte xD! Auf so dumme Ideen kommt nur eine in dieser Bande... .__.
Schließlich hatten wir unser Ziel erreicht und machten endlich eine längere Pause. Gemütlich saßen wir auf der Bank und unterhielten uns über Gott (zuvor hatten wir kurz die dortige Kirche besichtigt ^^) und die Welt. Schön :D. Einfach nur schön. Und die Sonne schien, alles war sooo schööön *g*.
Anschließend machten wir uns auf den Weg in ein Flammenkuchenrestaurant. Der Flammenkuchen war zwar recht teuer, aber dafür auch wirklich sehr lecker! Vor allem Banane mit Schokolade *g*. Da läuft mir jetzt noch das Wasser im Munde zusammen. So saßen wir dann gemütlich auf der Terasse und genossen im kühlen Schatten den süßen Flammenkuchen. Ja, solche Ausflüge tun der Seele richtig gut ! Bald darauf gings dann an die Heimfahrt. Ein wenig schon außer Puste, radelten wir heimwärts, vorbei an den Störchen, der Gefahrenzone, die diesmal nach Nordseefisch statt nach frischen Brötchen roch und über die Brücke hinweg, bis wir schließlich wieder an unserem Ausgangspunkt angekommen waren. Unseren Rückweg hatten wir mit ein wenig Musik bestritten. Singend fuhren wir durch die Ortschaften und erfreutern uns unserer guten Laune, dem schönen Wetter und und und... :DDD

Alles in allem war das wirklich ein wunderschöner Fahrradausflug! Und ich liebe es, wenn wir uns verfahren, wenn wir Unsinn treiben und laut vor uns hinsingen, auch wenn die ganze Gegend mithört! ^^
Auf ein neues!

Danke, dass es euch gibt!

18.8.10 21:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Startseite
Archiv
Gästebuch
Kontakt
Über...




Made by Design

body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de